Marlies Belser - Rechtsanwältin aus Hamburg

Trennung – was nun?


Sie sind konfrontiert mit dem Entschluss, dass Sie oder Ihr Ehegatte die Lebensgemeinschaft beenden wollen. Was sind die rechtlichen Folgen dieser Entscheidung? Was steht meinem Partner/meiner Partnerin zu? Soll ich ausziehen? Wo bleiben die Kinder und wer zahlt für sie? Welche Erfahrungen gibt es mit vorläufigen Regelungen? Wann muss ich zum Gericht, wann zum Sozialamt?

Scheidung – wenn der „Bund fürs Leben“ beendet wird

Die Fragen, die jetzt anstehen, sind vor allem wichtige und meist dauerhafte Entscheidungen des Unterhalts sowie der Vermögensauseinandersetzung. Wer bekommt Haus oder Wohnung und wer das Auto und den Hausrat? Wie wird das erwirtschaftete Vermögen aufgeteilt und wer bezahlt die Schulden? Welchen Unterhalt bekommt der Ehegatte, wann muss er wieder für sich selbst sorgen? Wie werden Ansprüche auf Altersversorgung aufgeteilt? Welche steuerlichen und erbrechtliche Fragen stellen sich uns nun? Wie können Eheleute in die Lage versetzt werden, ihre Auseinandersetzungen einvernehmlich zur regeln? Hilft uns eine Mediation?

Und die Kinder…


Kinder können zu den Hauptleidtragenden des Scheidungsverfahrens werden, vor allem wenn sie zum Instrument eines Elternteils werden, um seine eigenen Interessen durchzusetzen. Wie viel Unterhalt bekommen die Kinder und von wem? Welche Möglichkeiten und Erfahrungen gibt es mit vernünftigen Sorgerechts- und Umgangsregelungen? Wann reden die Kinder mit?

In „guten Zeiten“ schon Vereinbarungen treffen


Ein Ehevertrag kann helfen, in der Krise Streit zu vermeiden. Ein Ehevertrag legt verbindlich fest, wie im Fall einer Trennung Eigentum und Vermögen verteilt werden. Das gilt insbesondere auch für Partner ohne Trauschein, die nicht den gesetzlichen Schutz der Ehe haben.

Twitter Xing

Tel.: 040 730 811 811 | eMail kanzlei(at)belser.info | Kontakt | Impressum